header_lohngehalt_0522

Immer vorne dabei

Die digitale Zukunft hat selbstverstĂ€ndlich auch bei den Personalabteilungen der öffentlichen Hand begonnen, etliche Einrichtungen beschĂ€ftigen sich mit großer Sorgfalt mit elektronischen und somit schlankeren Prozessen im Personalbereich. Viele Organisationen gehen diesen Weg gemeinsam mit der GIP - und setzen auf die moderne Software KIDICAP.

Artikel als PDF lesen

 

Das Thema Digitalisierung ist selbstverstĂ€ndlich auch bei den Personalabteilungen der öffentlichen Hand angekommen, viele Einrichtungen beschĂ€ftigen sich mit großer Sorgfalt mit digitalisierten und somit schlankeren Prozessen im Personalbereich.

Derzeit gibt es in vielen Amtsstuben des öffentlichen und kirchlichen Dienstes noch etliche papierbasierte HR-Prozesse. Diese tradierten Strukturen lösen sich jedoch inzwischen wachsend zugunsten eines modernen Dienstleistungsgedankens auf, welche die Mitarbeitenden als Kunden der Personalabteilung betrachtet, die mithilfe moderner Personalsoftware zeitgerecht und umfassend bedient werden wollen. Es macht einen Unterschied, ob eine angeforderte Bescheinigung von Hand auf Papier ausgefĂŒllt und anschließend per Post versandt werden muss – oder ob dieser Beleg mit nur wenigen Klicks digital erzeugt und in Sekundenbruchteilen in das elektronische Postfach des jeweiligen BeschĂ€ftigten transferiert werden kann. Setzt man dieses Beispiel in grĂ¶ĂŸere ZusammenhĂ€nge, ist man schnell bei den ĂŒbergeordneten Bereichen wie Entgeltabrechnung, Zeiterfassung oder Personalakte. Überall werden die Wege einfacher und zeitsparender, wenn digitale Produkte eingesetzt werden.

Die gewĂ€hlte Software muss allerdings sehr flexibel und leistungsstark sein, um in den Einrichtungen einen teilweise erheblichen Spagat zwischen hochmodernen Automationsprozessen und noch vorhandener „EDV zu Fuß“ zu schaffen. Doch diese Entwicklung tut not, weil der in sensiblen Bereichen wie Pflege oder IT grassierende FachkrĂ€ftemangel eine Entlastung der oftmals stark beanspruchten HR-Experten notwendig macht. Die „Personaler“ brauchen dringend mehr Freiraum fĂŒr das Recruiting und die fachliche Weiterentwicklung neuer Mitarbeitender.

„Mit der neuen Generation von KIDICAP verfolgen wir ein innovatives Prinzip: Alle Personalprozesse werden in APPs organisiert, die miteinander arbeiten.
Die Personalwirtschaft wird neu erlebt – so leicht und sicher zu bedienen wie ein Online-Konto.

Ulf Buchholz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer GIP GmbH

 

Die Lösung: KIDICAP

Schaut man sich die Szene der Anbieter von HR-Software fĂŒr öffentlichen und kirchlichen Dienst nĂ€her an, so wird die Luft rasch dĂŒnn. Schon die Entgeltabrechnung allein ist eine große Herausforderung, weil sie eine zuverlĂ€ssige und umfassende Abbildung des ausgesprochen komplexen Tarifwesens inklusive der umfassenden Abrechnung des Zusatzversorgungswesens voraussetzt. Datenschutz und –sicherheit stehen hoch im Kurs, die gesetzlichen Meldeverfahren nehmen massiv zu und Zertifizierungen wechseln von „Kann“ auf „Muss“.

Die Lösung heißt KIDICAP aus dem Hause GIP, einem seit Jahrzehnten auf den öffentlichen und kirchlichen Bereich spezialisierten Anbieter von HR-Software. Das Kernprodukt KIDICAP wird von mehr als 26.000 Organisationen als SaaS in der Private Cloud genutzt – vor allem von staatlichen, öffentlichen und sozialen Arbeitgebern. Die GIP hat sich stets mit den Anforderungen der Zeit entwickelt. Das Unternehmen genießt grĂ¶ĂŸtes Vertrauen bei Kunden und Partnern – und ist mit einer Vielzahl fachlicher Apps auch technisch ganz vorne dabei.

Die KIDICAP-APPS optimieren die AblĂ€ufe in den Personalabteilungen und befreien die Personalexperten von lĂ€stigen Routinearbeiten. Kluge Workflows und automatisierte Prozesse unterstĂŒtzen die Personalarbeit umfassend und effektiv. Es bleibt mehr Zeit fĂŒr wertschöpfende TĂ€tigkeiten.

 

Artikel als PDF lesen

 

Sie möchten Ihre Personalarbeit komfortabler und gleichzeitig effizienter gestalten?

Gerne stehen wir Ihnen fĂŒr weitere Informationen rund um KIDICAP und unser Unternehmen zur VerfĂŒgung.

KONTAKT AUFNEHMEN

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell fĂŒr den Betrieb der Seite, wĂ€hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle FunktionalitĂ€ten der Seite zur VerfĂŒgung stehen.